vegetarier-veganer

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der vegetarischen und der veganen Ernährung?

Manchmal werde ich gefragt, warum ich in meinen Rezepten Eier oder Käse verwende obwohl ich doch Vegetarierin bin. Das ist auch eigentlich schon die Antwort auf die Frage: ich bin eben Vegetarierin und keine Veganerin.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der vegetarischen und der veganen Ernährung?

Es stimmt wohl, dass weder die Eier noch der Käse zu den Pflanzen zählen…aber eben auch nicht zu den Tieren. Ein Vegetarier ernährt sich zum Großteil von pflanzlichen Nahrungsmitteln, das ist richtig, aber nicht ausschließlich….

Vegetarier

vegetarier

Ein Vegetarier isst nichts, was einmal Augen hatte (außer Kartoffeln) und tötet keine Lebewesen, um sich zu ernähren. Seit langem ist bereits bewiesen, dass der Mensch kein Fleisch konsumieren muss, um zu überleben.  In unserer heutigen Überflussgesellschaft ist es mehr als unnötig, Tiere für unseren Verzehr zu töten. Vor allem, da die meisten Tiere mehrere Monate lang großes Leid in Massentierhaltungen ertragen mussten bevor sie geschlachtet werden, nur damit die Nachfrage nach Fleisch gestillt werden kann.

Es gibt aber auch die Menschen, die sich selbst als Vegetarier bezeichnen, nichtsdestotrotz aber Fische essen.  Ich finde es ziemlich unverständlich, wieso diese Menschen eine Unterscheidung zwischen Fleisch und Fisch machen. Ein Fisch ist ebenfalls ein Lebewesen, das getötet werden muss, damit es anschließend verzehrt werden kann. Ein Vegetarier isst keine Tiere! Daher sind die sogenannten Pescetarier auch keine Vegetarier, Punkt.

Seit der Mensch die Tierhaltung für sich entdeckt hat, wurden sowohl die Milch als auch die Eier von den Tieren verwendet, ohne dass diese davon einen Nachteil davon getragen hätten. Ein unbefruchtetes Ei ist nichts weiter als eine Eizelle, eine weibliche Zelle also, und eine Zelle allein ist noch kein Lebewesen. In Legehennenbetriebe werden außerdem nur unbefruchtete Eier gelegt, da keine Hähne vorhanden sind.

Diese Art von Vegetariern nennt man Ovo-Lacto-Vegetarier, da sie zwar Tierprodukte konsumieren, aber nur wenn für diese Produkte keine Tiere getötet werden müssen.

Viele Studien haben bewiesen, dass diese Ernährungsform die gesündeste ist. Da man in Pflanzen, Eiern, Käse oder anderen Milchprodukten alle Nährstoffe finden kann, die auch im Fleisch vorhanden sind, birgt diese Ernährungsform keinerlei Gefahren für die Gesundheit. Allerdings ist es natürlich wenig sinnvoll, den Anteil an Milchprodukten und Eiern zu verdoppeln, unter dem Vorwand, dass man kein Fleisch mehr isst. Man benötigt jedoch keinerlei Vorkenntnisse, um Vegetarier zu sein oder zu werden, man braucht erst recht keine Angst davor zu haben, unter einem Nährstoffmangel zu leiden. Allerdings könnte es passieren, dass die Fettreserven schmelzen, dies ist aber wohl eher ein positiver Nebeneffekt. Solange man sich nicht ausschließlich von Süßigkeiten ernährt ist es relativ einfach, durch eine vegetarische Ernährung, einen normalen Körperfettanteil zu erreichen. 🙂

Veganer

veganer
veganer

Veganer lehnen alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs ab. Milch und Eier aber auch z.B. Honig landen aus ethischen Gründen nicht auf dem Teller.

Kühe, Büffel, Ziegen, Schafe – sie alle produzieren genug Milch, um sowohl ihre Kleinen als auch uns Menschen damit zu versorgen. Leider werden die Jungtiere in der Massentierhaltung sofort von ihren Müttern getrennt, damit deren Milch ausschließlich für den menschlichen Konsum verwendet werden kann. Eine ziemlich unmenschliche Vorgehensweise, die an Produktionsprozesse in einer Fabrik erinnert. Dieser grobe und respektlose Umgang mit den Tieren ist für diese mit viel Leid verbunden.

Im Normalfall stört es die Hühner relativ wenig, ihre Eier abgeben zu müssen. Werden sie allerdings in Massentierhaltung gehalten, müssen sie ebenso viel Leid ertragen: die Hühner sind in viel zu kleinen Raüme zusammengepfercht und bekommen ihr Leben lang kein Tageslicht zu sehen.

Ein Veganer muss genau auf seine Ernährung achten

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, sollte sich jeder Veganer genau über die verschiedenen Nahrungsmittel und deren Nährstoffe informieren. Dabei muss insbesondere auf die Aufnahme von genug Eisen und Kalzium geachtet werden und zusätzlich sollte täglich Vitamin B12 supplementiert werden.

Die Tatsache, dass Vitamin B12 in pflanzlichen Nahrungsmitteln nicht vorkommt, bekräftigt mich in meiner Auffassung, dass der Veganismus nicht die natürlichste Ernährungsform für den Menschen ist. Pflanzen können kein Vitamin B12 herstellen. Dabei ist dieses Vitamin extrem wichtig für den menschlichen Organismus, vielleicht sogar das wichtigste Vitamin überhaupt. Vor allem für das Nervensystem spielt es eine entscheidende Rolle, da ohne Vitamin B12 Zufuhr bereits nach ein paar Jahren nichts mehr funktionieren würde. Es regt außerdem den Stoffwechsel an, fördert den Abtransport der Giftstoffe aus der Leber und ist absolut notwendig für die Energieproduktion in den Mitochondrien. Vereinfacht lässt sich sagen, dass Vitamin B12 uns vor Alzheimer beschützt, unsere Stressresistenz erhöht, das Krebsrisiko senkt, Umweltgifte neutralisiert und uns hilft, gegen chronische Müdigkeit anzukämpfen. Wenn man bereits Mangelerscheinungen bemerkt, ist es eigentlich schon zu spät, da sich die Vitamin B12 Reserven zwar langsam leeren aber dementsprechend auch lange brauchen, bis sie wieder komplett aufgefüllt sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Vitamin B12 zu sich zu nehmen. Man kann es zum Beispiel in Form von Tabletten oder Kapseln aufnehmen, die täglich eingenommen werden müssen. Was viele Veganer allerdings nicht wissen: diese Präparate werden oftmals mit Rinderleber hergestellt…mir persönlich ist es da doch lieber, ab und zu ein Ei oder ein Stück Rohmilchkäse zu essen.

Dadurch dass es von der Natur scheinbar so vorgesehen ist, dass wir Vitamin B12 zu uns nehmen, denke ich, dass nichts gegen den Verzehr von Eiern oder Milch spricht. Im Gegensatz dazu erscheint es mir weder besonders logisch noch ethisch vertretbar, Vitamin B12 als Tabletten zu sich zu nehmen, wenn diese in Chemielaboren aus tierischen Substanzen hergestellt und an Versuchstieren getestet wurden.

Warum Rohmilchkäse, weichgekochte Eier oder Spiegeleier mit noch flüssigem Eigelb aus gesundheitlicher Sicht besser sind? Ganz einfach: durch die Hitze wird 80% des Vitamin B12 zerstört. Wenn man also das Vitamin B12 roh oder halbroh zu sich nimmt, muss man vergleichsweise weniger von diesen Lebensmittel zu sich nehmen.

Ich hoffe, dass ich den Unterschied zwischen Vegetariern und Veganern etwas verdeutlichen konnte. Eins ist klar: wenn Pflanzen in der Lage wären, Vitamin B12 herzustellen wäre ich ohne Frage auch Veganerin. Die Behauptungen, dass in bestimmten Algensorten, Tofu oder Tempeh Vitamin B12 enthalten ist, wurden mittlerweile allerdings widerlegt.

Übersetzung katrina Klier

Was ist Eure Meinung zu dem Thema?

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *