Veganer Honig

Veganer Honig selber machen

Eine Alternative zum Bienenhonig: der vegane Honig, ein wertvoller Kompromiss

Der Honig aus Menschenhand ist ein guter Kompromiss, wenn man aus ethischen Gründen den Genuss des Bienenhonigs vermeiden will.  Er ist lecker, leicht zuzubereiten, sehr vielseitig; er kann genauso wie sein tierisches Pendant für Gebäck (z. B. Lebkuchen), als Brotaufstrich oder zum Süßen von Tee und Nachspeisen verwendet werden.

Auch wenn die vegane Variante nicht unbedingt wie“ normaler“ Honig schmeckt, da ihm bestimmte, von den Bienen produzierte Enzyme fehlen, ist sie nichtsdestotrotz eine wohlschmeckende Alternative.

Der vegane Honig aus Ägypten

Während unseres mehrjährigen Aufenthaltes in Ägypten hatte ich mehrmals die Gelegenheit, in Honig getränktes Gebäck zu essen. Überraschenderweise hatte das Gebäck nie diesen typischen Honiggeschmack. Manchmal habe ich auch Honig im Glas gekauft und war gleichermaßen überrascht, dass der typische Honiggeschmack fehlte.  Woher kam denn dieser Honig? Handelte es sich dabei um veganen Honig, für dessen Herstellung die Menschen die Rolle der Bienen übernommen haben?

In Ägypten gibt es aufgrund der Trockenheit keine oder zumindest kaum Wildblumen. In den Wohngegenden gibt es zwar dank der künstlichen Bewässerung durchaus viele Blüten, jedoch habe ich dort nie einen Bienenstock gesehen. Ich gehe davon aus, dass es in der Nähe der großen Plantagen eventuell welche gibt.

Jedenfalls war es dort sehr schwierig, echten Bienenhonig  zu bekommen.

Wie ich zur Biene wurde

Meine ägyptische Freundin Manal hat mir erklärt, dass das Wort Honig (a’assal) sowohl für den richtigen Honig als auch für ein Gemisch aus Zucker- und Glukosesirup (manchmal unter Zugabe von künstlichem Honigaroma) verwendet wird. Dieser Sirup hat eine ähnliche Konsistenz wie Honig und wird hauptsächlich in Backwaren verarbeitet.

Das war der ausschlaggebende Grund, mich selbst in eine Biene zu verwandeln und meinen eigenen veganen Honig herzustellen. Dieser Honig enthält, ebenso wie der Bienenhonig (und im Gegensatz zum puren Zuckersirup), Blütenpollen und ätherische Öle und dadurch auch Vitamine und Mineralien. Während der Herstellung entwickelt der Honig seinen Geschmack, auch wenn sich dieser vom „richtigen“ Honig unterscheidet, was ihn nicht schlechter macht.

Nach einigen mehr oder weniger geglückten Versuchen, bin ich letztendlich auf dieses, für mich zufriedenstellende Rezept gekommen.

Dieser vegane Honig wird mit essbaren Blüten hergestellt.

Gelbe Blüten für die gelbe Farbe

Um die für Honig typische gelbe Farbe zu erreichen, habe ich Löwenzahnblüten verwendet, jedoch kann man auch viele andere Blüten verwenden.

Veganer Honig
Löwenzahnblüten

Da der Löwenzahn nicht gerade für seinen starken Duft bzw. Geschmack bekannt ist, kann man für einen etwas kräftigeren Geschmack zwei Gewürznelken und ein paar Tannenknospen hinzugeben.

Je nachdem, wo man wohnt, kann es sein, dass man bereits keine Löwenzahnblüten mehr findet. Allerdings kann man den Löwenzahn ganz einfach durch andere essbare Blüten ersetzen (Akazie, Holunder, hellfarbige Rosenblüten, Gänseblümchen, Weiß-Klee, etc…).

veganer Honig
Akazienblüten
Veganer Honig
Wildrosen Blüten

Falls der Honig durch die Blüten alleine keine schöne gelbe Farbe erhält, kann mit einer Prise Safran oder Kurkuma nachgeholfen werden.

Gleiches gilt für die Tannenknospen: Auch wenn sie durch die in ihnen enthaltenen Mineralien zum Geschmack beitragen, kann man sie entweder weglassen…oder durch ein paar Lavendelblüten ersetzen.

Falls ihr noch weitere Ideen habt, wie man das Rezept variieren könnte, schreibt es einfach unten in die Kommentare. Dabei könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen!

Um ca. 1/2 Liter veganen Honig herzustellen benötigt man:

Mindestens 30 Löwenzahnblüten

Veganer Honig
30 Löwenzahnblüten

300ml Wasser

2 Gewürznelken (falls man die Tannenknospen weglässt, kann man bis zu 5 hinzugeben)

5 Tannenknospen

1/2 Bio-Zitrone (die Schale wird ebenfalls verwendet!)

350g weißer Zucker oder Rohrzucker, abhängig von der gewünschten Farbe

Veganer Honig
Rohrzucker oder weißer Zucker

1 EL Glukosesirup (optional)

Das Rezept für den veganen Honig (ergibt ein Glas)

Alle grünen Teileder Blüten entfernen (aus denen der weiße Milchsaft austritt).

Veganer Honig
die grünen Teile entfernen.

Die Blütenblätter, zusammen mit den Blütenstempeln und den Pollen,in einen Topf, gefüllt mit 300ml Wasser, geben. 

Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden.

Die Zitronenscheiben und die Gewürznelken, gegebenenfalls auch die Tannenknospen oder den Lavendel in den Topf geben.

Veganer Honig
Blüten, Zitrone, Gewürznelken und Wasser

Die Tannenknospen oder der Lavendel verstärken den Geschmack des Honigs.

Veganer Honig
Mit Tannenknostpen

Alles zusammen aufkochen und anschließend durchziehen lassen.

Sobald alles etwas abgekühlt ist, gibt man die 300g Zucker hinzu (eventuell auch den Glukosesirup).

Veganer Honig
Der braune Zucker gibt dem Honig eine dunklere Farbe.

Wenn man für das Rezept braunen Zucker verwendet, erhält man eher einen dunklen Honig. Da mein Zucker besonders melassehaltig ist , ist mein Honig ziemlich dunkel geworden. Verwendet man weißen Zucker, erhält man einen nicht ganz so gesunden, aber dafür besonders schönen gelbfarbigen Honig.

Veganer Honig
Je nachdem welchen Zucker man verwendet, variiert die Farbe des Honigs

Eine 1/4 Stunde kochen lassen.

Der Sud ist jetzt bereits etwas eingedickt, aber immer noch flüssig genug, um die festen Zutaten mit einem Sieb herauszufiltern. Die Zitrone gut ausdrücken, einerseits für den Saft, aber auch, damit der Honig später so viele ätherische Öle wie möglich enthält.

Nun lässt man den reinen Sirup erneut für etwa eine 1/4 Stunde kochen, solange, bis man einen dickflüssigen Sirup erhält (denkt daran, dass der Sirup beim Abkühlen noch nachdicken wird).

 

Lust auf mehr?

Um eine größere Menge an veganem Honig herzustellen, kann man ganz einfach die Menge der Zutaten multiplizieren und den Sirup länger kochen lassen.

Es ist von Vorteil, den Sirup in einem breiten Gefäß zu kochen, z. B. in einem Marmeladenkessel, da dadurch die Flüssigkeit besser verdunsten kann. Falls ihr ein solches Gefäß nicht zur Verfügung habt, solltet ihr die Kochzeit entsprechend verlängern. Für ein einziges Glas Honig reicht aber auch ein ganz normaler Kochtopf aus.

 

Der vegane Honig ist sehr lange haltbar.

Genau wie bei der Herstellung von Marmelade, gießt man den Honig noch heiß in die Gläser und schließt diese sofort. Dieser Honig ist sehr lange haltbar. Am besten produziert man den Honig auch gleich auf Vorrat, das spart Zeit und Energie! 😉

Wie findet ihr dieses Rezept? Welche Blüten und Gewürze habt ihr verwendet? Ich würde mich freuen, wenn ihr fleißigen Bienchen das Rezept ausprobiert und in den Kommentaren von euren Erfahrungen berichtet.

Übersetzung: Katrina Klier

recherches utilisées pour trouver cet articlevegane honig selber machen

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *