Sommerliche Auberginen-Variationen

Sommerfrucht Aubergine

Esst Ihr gerne Auberginen? Dieses sommerliche Fruchtgemüse ist besonders reich an Antioxydantien (diese befinden sich in der gesamten Aubergine jedoch vermehrt in der Schale), an Mineralstoffen und Vitaminen.

Am besten wählt man beim Kauf mittelgroße Auberginen. Die Schale sollte dabei makellos glatt und gleichmäßig dunkel gefärbt sein, fast schon schwarz.

Heute stelle ich euch gleich zwei kleine Rezepte  für Auberginen-Variationen vor. Das heißt allerdings nicht, dass diese Rezepte banal sind. Im Gegenteil, sie stellen einmal mehr unter Beweis, dass Einfachheit, Schmackhaftigkeit und Raffinesse vereint werden können, vorausgesetzt es werden qualitativ hochwertige Produkte verarbeitet. Für diese zwei Rezepte werden nur wenige Zutaten benötigt, das Endergebnis kann dabei entweder als Vorspeise oder als Zwischenmahlzeit serviert werden.

Zwei Rezepte: eins einfacher und leckerer als das andere

Für das erste Rezept kann die Aubergine entweder auf einem Grill, einem Brasero, einem Lagerfeuer oder, etwas weniger romantisch, über einem Gasherd zubereitet werden (sonst auch im Backofen…)

Kaviar aus geschmorter Aubergine

Auberginenkaviar
Auberginenkaviar

Die Aubergine erhält hierbei einen leckeren rauchigen Geschmack und schmilzt buchstäblich auf der Zunge. Selbst denjenigen, die nicht so gerne Auberginen essen, empfehle ich, diesem Rezept eine Chance zu geben. Ich selbst bin kein großer Fan von Auberginen, dieses Rezept finde ich allerdings super.

Als Beilage für zwei bis drei Personen reicht eine mittelgroße Aubergine aus. Falls man genug Zeit hat  (oder einen Grill verwenden kann), kann man auch eine Aubergine pro Person verwenden und dazu Nudeln, Reis, ein vegetarisches Steak, Tofu etc. dazu servieren.

Die Aubergine wird direkt über der Flamme platziert, solange bis die äußere Schale komplett schwarz und verbrannt ist (bloß nicht zimperlich sein!), das Innere jedoch schön weich ist.

Auberginenkaviar
Die Schale ist total verbrannt

Die Aubergine schmeckt erst so richtig gut, wenn sie wirklich gar ist. Ich finde es gibt nichts schlimmeres als eine noch halb rohe Aubergine. Sie muss wirklich butterweich und fast schon cremig sein. Dann wird dieses Rezept wirklich zu einem Leckerbissen. Das wichtigste ist also, dass man sie wirklich solange auf der Flamme garen lässt, bis das Innere weichgekocht ist.

Anschließend abkühlen lassen und die schwarze Schale entfernen. Da die Aubergine über der Flamme gleichmäßig gedreht und somit von allen Seiten erhitzt wurde, sollte die Haut jetzt schön trocken sein und sich in Fetzen ablösen.

Durch einfaches Darüberstreichen mit den Fingern lösen sich die schwarzen und trockenen Schalenstücke. Eventuell muss man ab und zu seine Finger an einem Küchenpapier abstreifen. Dies sollte ohne Probleme möglich sein. Falls sich die Schale nicht so einfach lösen lässt liegt es wahrscheinlich daran, dass sie nicht verbrannt genug ist und die Aubergine noch nicht gar ist.  Probieren geht über studieren, das nächste Mal klappt‘s bestimmt besser.

Auberginenkaviar
Die Schale löst sich leicht

Die Aubergine auf einem Teller mit einer Gabel zerdrücken.

Eine Knoblauchzehe in ganz kleine Stücke schneiden (oder pressen).

Eine Zwiebel in kleinen Würfeln schneiden und mit dem Knoblauch in etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten

Mit Fleur de Sel, Pfeffer und eventuell ein wenig gemahlenemThymian würzen.

Zu den Auberginen geben und vermengen.

Mit einem erstklassigen Olivenöl beträufeln.

Das war‘s auch schon!

Einfach in der Zubereitung, göttlich im Geschmack. Es empfiehlt sich, die Aubergine in dieser Form auf einemToastbrot, einem knusprigen Baguette oder ähnlichem zu genießen.

Das zweite ebenso einfach zuzubereitende Rezept wird in der Pfanne kreiert

Das erste Mal, dass ich Auberginen in dieser Form gegessen habe, war bei einer italienischen Freundin. Wie bereits erwähnt bin ich eigentlich kein großer Fan von Auberginen, nichtsdestotrotz war ich sofort angetan von dieser Zubereitungsart. Bereits nach dem ersten Bissen war ich komplett begeistert von diesem Geschmackserlebnis. Ich hatte fast den Eindruck als würde ich gebratene Steinpilze verspeisen. Einfach unglaublich!

Gebratene Auberginenstreifen

Gebratene Auberginen
Gebratene Auberginen

Zutaten für 4 Personen:

2 Auberginen, am besten lange und relativ dünne, da, im Gegensatz zum vorherigen Rezept, die Schale eine wichtige Rolle spielt (durch die darin enthaltenen Antioxydantien ist das nur vorteilhaft). Ohne die Schale würden wir am Ende der Kochzeit nur einen Brei erhalten. Wir möchten aber eher „Auberginen-Spaghetti“ herstellen (jedoch kürzer und breiter als richtige Spaghetti) .

2 Knoblauchzehen (zerdrückt oder in kleine Stücke geschnitten)

1 Handvoll gehackte Petersilie

Olivenöl für die Pfanne

Rezept

Auberginen waschen

Nun fängt man an, relativ dicke und möglichst lange Streifen zu schälen.

Auberginenrezept
Auberginenstreifen

Das Olivenöl in der bereits erhitzten Pfanne erwärmen und darin die Auberginenstreifen unter ständigem Rühren anbraten.

Die Auberginen werden solange weiter gebraten, bis sie etwas Farbe annehmen.

Petersilie, Knoblauch, Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl zusammen reiben so dass man eine Art Soße bekommt

Als letztes kommt noch die gehackte Soße hinzu, nun noch ein paar Sekunden unter ständigem Rühren weiter braten, bevor der Herd ausgeschaltet werden kann.

Genau wie das vorhergehende Rezept kann man auch hierzu Nudeln, Reis, Salat, oder eine proteinhaltige Beilage (Tofu, vegetarisches Steak, etc…) servieren oder auch nur die Auberginen allein als leichte Mahlzeit oder Antipasti verspeisen.

Bis demnächst, wenn ich ein weiteres kleines Rezept für Euch habe!

Übersetzung: Katrina Klier

Commentez cet article